Fuchsjagd Ferienprogramm Cadolzburg Gruppe 2 11.8.2009

Wer findet die meisten Fuechse ?

 

Im Ferienprogramm der Gemeinde Cadolzburg wurde heuer erstmalig durch den Deutschen Amateur Radio Club die funksportliche Disziplin „Amateurfunk-Peilen“ angeboten.

Aufgrund des grossen Interesses fanden zwei Veranstaltungen statt: am 11. und 13. August. Unter dem Motto: „Wer findet die meisten Fuechse ?“ wurde den Kindern die Aufgabe gestellt, mit Hilfe von Peilempfaengern mehrere im Gelaende versteckte Sender („Fuechse“) ausfindig zu machen. Mit Neugier und grossem Eifer stuermten die Teilnehmer/innen in 3-er Gruppen im Abstand von 5 Minuten durch das Waldgelaende oberhalb der Feuerwehr in Steinbach. Alle waren beim Aufspueren der „Fuechse“ erfolgreich und kehrten etwas atemlos, aber begeistert vom Funk-Naturerlebnis zum Feuerwehrhaus zurück. Im Anschluss an die Zeitnahme wurden die Kinder mit Wurstsemmeln, Apfelschorle und Gummibaerchen belohnt. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde und die Sieger je eine Medaille.

Sieger vom 11. Aug. 09:                     Sieger vom 13. Aug. 09:

          Christian F.                                        Carina B.

          Jessica S.                                         Ella G.

          Sven S.                                            Jana K.
          (Startnummer 5,                                 (Startnummer 3,

          Laufzeit 28 Minuten)                         Laufzeit 33 Minuten)

        

Herzlichen Dank an Familie Zempel, die ihr Gelaende zur Verfuegung gestellt hatte, und auch an die Feuerwehr Steinbach, die uns die die Nutzung ihrer Raeume ermoeglichte.

 

(Michael Walter, DL3NBW, Fuerth)

(Peter Pöhlmann, DK1NQ, Cadolzburg)

(Ingo Dittrich, DK9MD, Nuernberg)

                                                                                                 Text / Bilder von Peter DK1NQ

      --
 
                         Fuchsjagd     Gruppe 2 11.8.2009>           Gruppe 1 13.8.2009>
                                                                                                    zurueck zu Amateurfunkbilder>